Doch wieder nur ein stinknormaler Sommer

Nach den letzten zwei Jahren hatte ich insgeheim gehofft, dass wir doch im Sommer ähnliche Verhältnisse wie am Mittelmeer bekommen würden und ich endlich meine Oleander und Bougainvillea in den Garten pflanzen könnte.

Denkste, doch wieder nur ein normaler Sommer in Berlin, zu trocken zwar und ein paar heiße Tage, aber kein dauerhafter Wechsel zum Mittelmeerklima. Mein Traum vom Mittelmeergarten mit originaler Bepflanzung geplatzt.

Wir haben in Berlin zumindest die Sandkiefer, die uns einen Hauch von Pinie vom Habitus her zaubert, auch olfaktorisch kommt sie an heißen Tagen an den Geruch von Pinie heran, Zusammen mit dem Geruch der vertrockenten Wiese riecht es schon ganz stark nach Provence. Aber es fehlt der würzige Unterton nach Myrte, Zistrose, wildem Thymian und Rosmarin. Zumindest der Lavendel meint es gut mit uns.

Klar, man kann auch hier die Vegetation nachahmen, mit Pflanzen die an unser Klima angepasst sind. Aber das winterlich Bild passt dann einfach nicht mehr. Also Fenster blau anstreichen und nicht mehr in diese Ecke des Gartens sehen! Auch die Palme sieht hier zu Weihnachten deplatziert aus.

Was bleibt? In der Sommersaison ein Potemkinsches Dorf in der südlichen Ecke des Gartens aufzubauen und die Toskana ab Mitte Mai bis Anfang September zu sich nach Hause zu holen und ab September einen Überwinterungsplatz für alle Frostbeulen der Pflanzenwelt zu suchen. Glücklich der, der einen hellen 10° C warmen Ort in Berlin hat, weil die meisten der Pflanzen, die einen begeistern, tiefere Temperaturen nicht vertragen.

Oder doch einfach das Klima weiter aufheizen und das Mittelmeer über die Pforte von Burgund nach Berlin umleiten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.